Das Unternehmen Seitz (since 1964) steht für höchste Kompetenz, Qualität sowie Liefertreue. Für Ihre individuellen Anforderungen steht unser erfahrenes Team mit unterschiedlichsten Fachkompetenzen bereit.

Diese stehen Ihnen immer zur Wahl als ...

  • KOMPLETT-SERVICE
    VON A-Z (BSP. INKL. MATERIALBESCHAFFUNG, HÄRTEN, MONTAGE ... ) NACH KUNDENWUNSCH
  • IN LOHNARBEIT
    EINZELNE BEARBEITUNGSSCHRITTE NACH KUNDENWUNSCH

Unser Fertigungs-Spektrum

Bearbeitungen

Verzahnungen

Messen | Prüfen

Antriebstechnik

Reparatur-Service

Außerdem

Unsere Fachkompetenz für spanabhebende Arbeiten (wie Zahnräder, Hohlräder, Getriebeteile …. usw.) erstreckt sich über unterschiedlichste Fertigungstechniken. 

Für Ihre individuellen Anforderungen steht Ihnen unser erfahrenes Team mit unterschiedlichsten Fachkompetenzen bereit. Erfahrung und Sachverstand entscheiden über die beste Fertigungstechnik, die zum Bearbeiten Ihres Werkstücks eingesetzt wird, um ihnen zum Schluss das fertige Getriebeteil / Werkstück in bester Qualität zu präsentieren (auf Wunsch in Lohnarbeit | auf Wunsch aber auch als Komplettservice => wir kümmern uns von A – Z um alles - zuverlässig) … 

Verzahnung

Die Erstellung von Verzahnungen / Zähnen an einem Werkstück werden durch spanabhebende Arbeitsgänge erreicht.
Dies geschieht auf speziell dafür gebauten Maschinen, die durch den Einsatz unterschiedlichster Arten von Fräsern / Abwälzfräsern oder auch Schneidrädern das spanabhebende Verfahren ermöglichen und somit Zähne in das Material fräsen / stoßen.
Welche Maschine, bzw. welche Art des spanabhebenden Arbeitsvorganges gewählt wird, hängt von vielen Faktoren ab.

Die Verzahnung eines Zahnrades:
Ein Zahnrad kann aus unterschiedlichsten Materialien gefertigt werden (Holz, Metall, Polypropylen, NE-Metalle …).
Das Zahnrad besitzt über den Umfang gleichmäßig verteilt Zähne. Bei dem Einsatz von zwei oder mehreren miteinander eingesetzten Zahnrädern spricht man von einem Zahnradgetriebe.
Das am meisten eingesetzte Zahnrad ist das Stirnrad (wird auch Zylinderrad genannt).

Stirnrad:

Das am meisten eingesetzte Zahnrad ist das Stirnrad (wird auch Zylinderrad genannt). Die Verzahnung von einem Stirnrad befindet sich ebenfalls am äußeren Umfang.

Welche Art der Verzahnung gewählt wird, ist abhängig vom Einsatzbereich. Dabei gibt es die Möglichkeit der Fertigung von: 

Schrägverzahnung

Eine Schrägverzahnung ist eine rechtssteigende oder linkssteigende schräge Verzahnung, die immer mit einer entgegengesetzt verlaufenden Schrägverzahnung als Gegenstück kombiniert werden muss.
Bei der Berührung mit dem Gegenstück wächst die beanspruchte Zahnbreite langsam an und beim Herausdrehen fällt sie wieder langsam ab. Auch berühren sich meistens zwei oder mehr Zähne gleichzeitig. Diese Punkte führen zu weniger harten Kontaktstößen (wie bei gerader Verzahnung), was einen leiseren Lauf zur Folge hat
(Beispiel: eingesetzt im Vorwärtsgang von Autos), aber gleichzeitig treten größere Axialkräfte auf, welche eine aufwendigere Lagerung erfordern.

Gerade Verzahnung

hier handelt es sich um eine gerade Verzahnung, d.h. die Zähne sind senkrecht angeordnet. Bei der Berührung mit einen Gegenzahnrad greifen meistens ein bis drei Zähne ineinander. Der Kontakt der Zähne ineinander ist härter, somit auch etwas lauter, dennoch mit weniger Reibung verbunden als die der Schrägverzahnung (eingesetzt z.B. bei älteren Autos im Rückwärtsgang.) 

Doppelschräg-Verzahnung auch Pfeilverzahnung genannt.

Hier werden zwei Schrägverzahnungen nebeneinander angebracht wodurch Axialkräfte vermieden werden sollen, was aber einer aufwendigeren Fertigung bedarf.

Zahnstange

Die Zahnstange ist gerades Werkstück, das auf einer Seite oder beiden Seiten mehrere Zähne enthält.

Bei der Verbindung zwischen einer Zahnstange und einem Stirnrad wird von einem Zahnstangengetriebe gesprochen.
Durch die festgelegte Länge der Zahnstange findet meistens eine Hin- und Her-Bewegung statt.

Mehrere aneinandergereihte Zahnstangen nennt man Zahnschiene. Diese wird z.B. bei einer Zahnradbahn eingesetzt.